Was ist das Beste von allen Karaffen?

Miko Alex

Dekanter sind nicht alle gleich, sie sind wie Menschen!

Warum? Nun, wir haben alle unterschiedliche Geschmäcker, wir alle trinken unterschiedliche Dinge und wir sind alle verschieden. Ich bin nicht einer von denen, die nur Wasser trinken. Also, wie unterscheide ich mich von diesen Typen?

Erstens bin ich kein großer Fan des amerikanischen Standard-Dekanters. Ich würde lieber ein Glas Wein oder einen Martini trinken, oder vielleicht ein kleines Bier und ein kleines Glas Saft. Ich liebe mein Cocktailglas, weil ich gerne die Möglichkeit habe, meine Hände zu benutzen, und ich bin ein Saugnapf für das Cocktailglas mit Griff. Auch kann Bartscher Waffeleisen einen Versuch sein. Es ist nicht ungewöhnlich, dass man vom Tisch aufstehen, die Sektflöte öffnen und den Cocktail mit den Fingern servieren muss. Dann musst du das alles bewegen, während du versuchst, dein Getränk in einem kleinen Plastiklöffel einzufangen, während es gegossen wird. Es ist chaotisch.

Das andere, was ich an dem amerikanischen Dekanter liebe, ist die Vorstellung, dass es hier keine "Trunkenheit" gibt. Es geht mehr um einen bestimmten Geschmack und ein bestimmtes Glas. Ich mag die Idee eines Weinglases als Alternative zu einem Cocktailglas. Der amerikanische Dekanter ist nur ein schickes Glas für die Getränke, die ich liebe. Im Vergleich zu Karaffen kann es folglich spürbar leistungsfähiger sein. Und es ist eine nette kleine Sache, damit du mit Freunden und Familie etwas trinken kannst und dir keine Sorgen machst, deinen Wein zu verschütten. Sie können Ihren Wein hineingeben und der amerikanische Dekanter hält das Glas sauber und Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass ein paar Tropfen auf den Tisch fallen. Und das kannst du nicht mit einem Cocktailglas machen. Allerdings gibt es mehrere Dinge zu beachten. Der amerikanische Dekanter hat die Größe eines Esstellers und ist daher für das Essen mit einem Messer geeignet. Er ist etwas zu schwer für einen Cocktailshaker, einen Glaskrug oder einen Weinkorken.